Welche Motorradversicherung braucht man?

Wer ein Motorrad fahren möchte, braucht auf jeden Fall mindestens eine Motorradversicherung. Dies ist schon gesetzlich vorgeschrieben. Sucht man nach einer guten Versicherung, kann man hier online die verschiedenen Versicherungen miteinander vergleichen. Die Raten sind sehr unterschiedlich bei den verschiedenen Motorradklassen. Auch ändern sich die Preise, wenn man sich dafür entscheidet, zusätzlich zu der gesetzlichen Haftpflichtversicherung eine Teilkasko oder Vollkasko abzuschliessen. Wofür man sich am Ende entscheidet, hängt davon ab, was man wirklich möchte. Bei einer Teilkaskoversicherung ist man natürlich bei verschiedenen Dingen, wie Brand, Explosion, Diebstahl, Glasbruch, Kurzschluss und anderem versichert. Die Vollkaskoversicherung geht noch einen Schritt weiter und zahlt auch im Falle eines Unfalles, den man selbst verschuldet hat oder das Opfer von Vandalismus oder Fahrerflucht war.

 

Foto: uschi dreiucker  / pixelio.de
Foto: uschi dreiucker / pixelio.de

 

Was ist Selbstbeteiligung oder Selbstbehalt?

In der Regel muss man natürlich die Selbstbeteiligung oder den Selbstbehalt selber aufbringen. Diese Beträge können ebenfalls sehr unterschiedlich sein, was man beim Abschluss der Versicherung erfragen kann und sollte, sodass man böse Überraschungen vermeidet. Im Übrigen gelten im Ausland nicht immer die gleichen Regeln. Daher ist es wichtig, mit seiner Versicherung genau darüber zu sprechen, wenn man plant, mit dem Motorrad das Land zu verlassen und vielleicht ins europäische Ausland zu reisen. Hier lohnt es sich oft noch eine Zusatzversicherung aufzunehmen, sodass man für alle Eventualitäten abgesichert ist. Schliesslich möchte man ja Stress in den Ferien vermeiden und es ist gut zu wissen, ob seine Versicherung bei einem Unfall alles abdeckt, wie zum Beispiel einen Krankenhausaufenthalt oder die Rückfahrt nach Hause, wenn das Motorrad einen Totalschaden erlitt.

Versicherung auch beim Mieten des Motorrades

An manchen Ferienorten ist es auch möglich, Motorräder auszuleihen. Ganz besonders in Amerika gibt es legendäre Motorradrouten, wo dies der Fall ist. Wer hat nicht schon mal von Route 66 gehört? Für Liebhaber dieses Motorsportes ist die Reise auf der Route 66 auf jeden Fall ein Traum. Mietet man ein Motorrad hier, hat der Veranstalter natürlich eine Versicherung. Allerdings reicht diese bei einem Unfall oft nicht aus, ganz besonders, wenn es zu Personenschäden kommt und man für einen Krankenhausaufenthalt zahlen muss. Daher kann man vorher zu Hause vorbeugen und sich den nötigen Versicherungsschutz kaufen.