Rundreise durch Sri Lanka

Wer eine Rundreise Sri Lanka buchen möchte, der sollte vor allem das zentrale Hochland im Blick haben. Es klingt nämlich wie aus der Werbung: Tee aus dem zentralen Hochland von Ceylon bzw. Sri Lanka. Wer im Urlaub erfahren möchte, woher der leckere Tee kommt, den er zuhause trinkt, der sollte aber unbedingt eine Zugfahrt ins Hochland wagen. Es gibt eine Reihe von Plantagen, über die auch geführte Touren angeboten werden. Wer in den Zug steigt und die Bluefield Tea Gardens besuchen will, der muss sich auf den Weg von Kandy nach Nuwara Eliya machen. Auf den Plantagen dort wird sogar noch mit Maschinen aus dem 1920er Jahren gearbeitet. Dank guter Pflege sind diese immer noch in Schuss und in Betrieb. Tee kann man dort natürlich in einem Shop erwerben. Auch in der Nähe von Nuwara Eliya gibt es eine Teeplantage. Diese wurde schon 1885 errichtet. Auch dort wird gezeigt, wie man Tee herstellt.

Foto: mikmad  / pixelio.de
Foto: mikmad / pixelio.de


Urlaub im Norden und Westen

Neben den Teeplantagen sollte man natürlich auch noch andere Sehenswürdigkeiten der Insel bewundern. Hierzu gehört im Norden inzwischen auch die Region bei Jaffina. Diese Region ist nach dem Ende des Bürgerkrieges auf Sri Lanka auch für die Touristen zugänglich. Doch dorthin zukommen ist immer noch schwer. Denn meist sind die Regionen nur per Hubschrauber erreichbar. Auch die Ostküste war einst vom Bürgerkrieg stark betroffen. Doch hier wurden inzwischen viele Strände für die Touristen geöffnet. Es gibt hier vor allem gute Surfer-Reviere. Hier befindet sich auch der Shiva-Tempel Thiru Koneswaram Kovil.

Westen und Süden

Auch während des Bürgerkrieges von 1983 bis 2009 war der Süden für Touristen zugänglich. Doch so richtig Tourismus herrschte auf der Insel nicht. Es war vielmehr so, dass die Urlauber sich eher andere Ziele suchten, um Urlaub zu machen. Denn das war den meisten dann doch zu gefährlich, um in einem solchem Land Urlaub zu machen. Dabei war der Süden mit der Hauptstadt Colombo nie Schauplatz von irgendwelchen Kämpfen zwischen Singalesen und den aufständischen Tamilen. Der Süden ist heute geprägt von einer sehr gut ausgebauten Infrastruktur für Touristen, was auch auf den Westen der Insel zutrifft.