Malediven – ideal im mitteleuropäischen Winter zu bereisen

Die Malediven sind ein Fleckchen Erde, an dem das ganze Jahr über Sommer ist. Das heißt eine Malediven Reise kann das ganze Jahr über unternommen werden. Die Inselgruppe liegt an der Südspitze von Indien und damit im Indischen Ozean und verfügt über herrlich weiße Sandstrände und faszinierende Lagunen und ist ein Eldorado für Taucher. Umgeben sind die Malediven von beeindruckenden Korallenriffen, die ein Naturraum für sich sind. Ideal ist während der Zeit von November bis März auf den Malediven Urlaub zu machen. Dann ist es nicht mehr so heiß auf den Malediven, wobei die Monate Januar bis März am erträglichsten sind für die Mitteleuropäer. Auch das Meer zeigt sich dann von seiner ruhigen Seite.

Foto: FloRyan  / pixelio.de
Foto: FloRyan / pixelio.de


Weihnachten auf den Malediven

Das bedeutet, dass man die Weihnachtsferien bzw. Winterferien getrost auf den Malediven verbringen kann. Schlechtes Wetter wie in Mitteleuropa herrscht auf den Inseln eh nicht. Die Hotels sind das ganze Jahr geöffnet und auch der Touristenmagnat der Malediven, die Hauptstadt Malé, hält das ganze Jahr entsprechende Attraktionen bereit. Wer sich für die Kultur interessiert, der hier genau richtig. Neben der Moschee mit ihrem 40 m hohen Minarett bietet Malé vor allem den Liebhabern von exotischen Genüssen ein Eldorado. Weihnachtliche Traditionen gibt es in diesem muslimischen Land natürlich nicht. Dennoch ist es sicherlich mal etwas anderes anstatt unter dem Weihnachtsbaum zu sitzen unter Palmen zu liegen und die Sonne zu genießen. Auch in der Nacht sinken die Temperaturen selbst in der kühleren Jahreszeit nicht unter 25 °C.

Anreise

Verkehrsdrehscheibe auf den Malediven ist der Flughafen von Malé. Von Deutschland aus ist man hierher ca. 10 Stunden mit dem Flugzeug unterwegs. Der Malé International Airport befindet sich aber nicht direkt in der Inselhauptstadt, sondern auf der Nachbarinsel Hulhulé. Ankommende Flugreisenden setzen dann erst mal mit der Fähre über bevor sie Inselhauptstadt erreichen. Danach geht es weiter mit Kleinflugzeugen oder Boote, die die Reisenden auf die verschiedenen Inseln bringen, wo sich kleine Resorts befinden. Wer in der Inselhauptstadt bleiben möchte, der kann von hier aus wunderbare Touren auf benachbarte Inseln unternehmen. Der Verkehr zwischen den einzelnen Inseln wird ausschließlich mittels Kleinflugzeugen und Fähren geregelt. Autos gibt es in Malé nur wenige.