Gut versichert in die Ferien fahren

Wer in die Ferien fliegt, möchte am Ort unabhängig sein und sich vielleicht Sehenswürdigkeiten und Attraktionen anschauen. Dafür braucht man natürlich einen Leihwagen am Ort, damit man seine Ferien auch wirklich frei geniessen kann. Ist man dann  man mit dem Leihwagen in einen Unfall verwickelt, ist es ärgerlich und kann viel Stress bedeuten. Ganz besonders, da oft andere Fahrer in ausländischen Regionen nur ungenügend oder oft auch gar nicht versichert sind. Somit muss man dann selbst für die Kosten aufkommen, auch wenn man den Unfall nicht verschuldet hat. Am besten sorgt man daher schon vor den Ferien für den richtigen Versicherungsschutz. Jeder hat ja hier sowieso schon Autoversicherung, aber für die Ferien braucht man oft dann doch noch eine Zusatzversicherung.

 

Foto: Uwe Schlick  / pixelio.de
Foto: Uwe Schlick / pixelio.de

 

Versicherung des Leihwagens

Die Zusatzversicherung nennt sich in diesem Fall “Mallorca-Police” und man kann darüber hier online mehr erfahren. Mit dieser Police ist man auf jeden Fall gut abgedeckt, wenn es zum Schadensfall kommt. Diese Police kostet nur 20-30 Euro und lohnt sich in jedem Fall. Allerdings sollte man den Vertrag der Mietgesellschaft auch noch gut lesen, bevor man einen Vertrag unterschreibt. Manche Leihwagenhändler sind zwar nicht ausreichend versichert, aber dennoch haben sie eine Versicherung, die zum Beispiel Summen bis zu 10.000 Euro decken. Natürlich muss man die Regeln der Leihwagengesellschaft beachten, damit dieser Versicherungsschutz ebenfalls gewährleistet ist. Ein guter Tipp ist auch, seine Versicherungsdokumente und andere Unterlagen nicht im Handschuhfach des Mietwagens zu lassen wenn man ihn verlässt. Wird der Wagen gestohlen, hat man sie dann zur Hand, wenn man sie benötigt.