Google Adwords – den richtigen Betrag wählen

Wer Google Adwords nutzt für seine Werbung, der sollte auf jeden Fall versuchen die richtige
Bietstrategie anzuwenden. Denn auch kleine Beträge können durchaus einen maximalen Erfolg bringen. Als Goldene Regel beim Bieten gilt, das anfänglich auf keinen Fall zu wenig geboten werden sollte. Die meisten Unternehmen, die damit gerade anfangen, doch auch viele, die schon durchaus häufiger Adwords genutzt haben oder schon länger durchweg nutzen, machen Fehler – und zwar bieten sie einfach zu wenig. So sollte auf einen Gebotspreis von 8 Euro im effektivsten Sinn ein Klickpreis von 0,01 EUR erreicht werden. Viele wissen nicht, dass der Bietpreis nicht dem realen Preis entspricht. Wer gleich zu Beginn nur 0,05 Euro bietet, der muss damit rechnen, dass der Qualitätsfaktor bzw. die Klickrate im Keller bleibt. Wichtig ist, dass inaktive Keywords sich nur schwer reaktivieren lassen.

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de


Keyword nichts in Leere laufen lassen

Dies ist besonders dann wichtig, wenn es sich um Saisonartikel handelt, die beworben werden sollen, wie Weihnachtsprodukte oder Halloweenprodukte. Wenn das Keyword einmal am Boden ist, kann man es kaum mehr aufrichten. Und eines sei gesagt: Selbst im Frühling oder Sommer suchen einige doch nach Weihnachts- oder Halloween-Artikel, wobei es natürlich nichts bringt, wenn die entsprechende Seite einfach gelöscht wird. Vielmehr wäre dann auf die verlinkte Seite zu schreiben, dass diese Artikel zurzeit nicht im Sortiment sind. Auf jeden Fall bleiben die Keywords dadurch aber weiterhin aktiv. Zurück zu den Bietpreisen: Wenn die Kampagnen stabile Klicks aufweist, kann bzw. sollte der Bietpreis auch dann peu a peu heruntergesetzt werden.