Autoversicherung in Österreich

Damit man in Österreich Auto oder Motorrad in Betrieb nehmen kann, muss es versichert sein. Die Günstigste Autoversicherung zu finden ist gar nicht so einfach. Denn auch in Österreich gibt es jede Menge Versicherungen, die natürlich auch miteinander verglichen werden sollten. Auch in Österreich handelt es sich wie in Deutschland, um eine Pflichtversicherung bei der Autoversicherung. Und wie in Deutschland macht man sich auch in Österreich strafbar, wenn man ohne Autoversicherung durch die Gegend fährt. Auto oder Motorrad in Österreich müssen zumindest mit einer Haftpflichtversicherung ausgestattet sein. Eine Kaskoversicherung ist nicht Pflicht, aber durchaus sinnvoll. Abgeschlossen werden muss die Autoversicherung vom Fahrzeughalter, also dem Besitzer des Autos. Fahranfänger können auch eine Versicherung auf ihre Eltern abschließen. Die Haftpflichtversicherung deckt auch in Österreich die Kosten, welche durch einen Autounfall einer 3. Person (der geschädigten Person) entstehen.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de


Wer ist versichert, wer darf fahren?

Wie in Deutschland bezieht sich auch in Österreich die Autoversicherung auf ein konkretes Fahrzeug. Die Schadensersatzforderung richtet sich daher zunächst an den Halter des unfallverursachenden Fahrzeuges. Wenn der Fahrzeughalter den Unfall nicht verursacht hat, kann dann letztlich der Fahrer belastet werden mit der entsprechenden Schuld. Doch in Österreich sieht man die Versicherungspflicht bezogen auf das Fahrzeug als sinnvoll an, da durchaus auch Mängel am Fahrzeug zu einem Unfall führen kann. Und das wiederum ist Sache des Halters. Und zwar eben auch dann, wenn der Fahrer nicht am Steuer sitzt. In Österreich ist es daher zulässig, dass jeder ein versichertes Fahrzeug steuern darf, wenn der Fahrzeughalter dies erlaubt hat bzw. darüber Kenntnis hat. Die das Fahrzeug lenkende Person muss natürlich einen gültigen Führerschein haben.

Versicherung für Fahranfänger

Die Höhe der Prämie für die Autoversicherung ist in Österreich sehr hoch. Wie auch in Deutschland gehen die Versicherungen in Österreich davon aus, dass vor allem Fahranfänger eine potenzielle Gefahr im Straßenverkehr darstellen. Doch die Einstufung mit 240 Prozent ist wirklich sehr hoch. Die hohen Tarife für Fahranfänger können aber auch umgangen werden. Und zwar gibt es die Möglichkeit, dass das Auto auf die Eltern versichert wird. Dies ist natürlich nicht ganz so billig, wie die übliche Autoversicherung als Zweitwagenversicherung. Doch immerhin können sich Familien dann auch leisten, dass ihre Kinder entsprechend ein Fahrzeug bekommen können, wenn sie den Führerschein nun auch haben.