Anflug auf die Malediven

Seit vielen Jahren sind die Malediven ein beliebtes Urlaubsziel der Deutschen. Und auch Gäste aus anderen Ländern sind fasziniert von der Schönheit dieser Inseln. Diese sind strikt unterteilt in Inseln für Einheimische und Inseln für Touristen. Insgesamt hat die Inselgruppe rund 1000 Inseln, von denen aber nur wenige bewohnt sind bzw. als Touristen-Inseln genutzt werden. Die Touristen-Inseln sind meist nicht größer als dass gerade die Hotelgäste von einem darauf errichteten Resort genügend Platz haben und die Insel in einigen Stunden erkunden können. Von Deutschland aus liegen die Malediven rund 10 Flugstunden entfernt. Von Frankfurt am Main bis nach Malé ist es eine Entfernung von ca. 7900 km Luftlinie.

Foto: Martin Simon  / pixelio.de
Foto: Martin Simon / pixelio.de


Mit der Fähre nach Malé

Wer von München aus auf die Malediven startet, der hat vielleicht eine halbe Stunde oder Stunde weniger Flugzeit hinter sich zu bringen. Ist man dann auf dem Malé International Airport gelandet, fängt das Abenteuer auf dem Wasser auch schon an. Denn der Flughafen befindet sich nicht direkt in der Inselhauptstadt, von wo aus die Kleinflugzeuge und Boote in Richtung der Touristeninseln starten, sondern auf der kleinen Nachbarinsel Hulhulé. Die ankommenden Reisenden müssen sich zunächst auf eine Fähre begeben, damit sie die Hauptstadt erreichen. Die Inseln, auf denen sich die Resorts befinden, sind zum Teil von Malé weit entfernt, so dass es mit den Kleinflugzeugen auch schon mal Zwischenlandungen auf anderen Inseln gibt. Wer also auf den Malediven Urlaub machen möchte, der darf auf keinen Fall leicht seekrank oder luftkrank werden. Auch die Versorgung der Resorts wird ausschließlich über Kleinflugzeuge und Fähren gelöst.